Archiv der Kategorie: Bücher und Hörbücher

Frevelopfer (Arnaldur Indridason)

Als die Polizisten am Tatort eintreffen, stockt ihnen der Atem, denn alle Spuren lassen auf einen Gewaltexzess und Blutrausch schließen. Was um alles in der Welt muss ein harmloser Telefontechniker getan haben, um derart grausam zu enden? Zwar lässt sich anhand der Spurenlage ein plausibles Szenario rekonstruieren, doch es gibt zu viele Ungereimtheiten. Die größte unter ihnen: Wieso trägt das Opfer die Vergewaltigungsdroge Rohypnol bei sich und wie kommt sie in sein eigenes Blut? Um alles noch komplizierter zu machen, ist die einzige Zeugin eine alte Dame, die in einer völlig anderen Welt lebt…
Lesen Sie hier die vollständige Rezension zu diesem Hörbuch.

Der goldene Kompass (Philip Pullman)

Lyra ist ein normales 11-jähriges Mädchen. Sie ist fleißig, möchte Lernen und sie liebt Streiche. So kommt es, dass sie sich kurz bevor ihr Onkel zu Besuch kommt verbotenerweise im Schrank versteckt. Eigentlich will Lyra nur lauschen, was ihr Onkel zu berichten hat, doch dann beobachtet die 11-Jährige, wie kurz vor dem Essen der Wein ihres Onkels vergiftet wird. Was soll sie nur tun? Eigentlich dürfte Lyra gar nicht hier sein und nun ist sie die Einzige, die ihrem Onkel das Leben retten kann. Schließlich gibt das Mädchen seine Deckung auf und rettet ihrem Onkel das Leben. Zum Dank berichtet er Lyra von rätselhaftem Staub und schenkt ihr einen goldenen Kompass von dem niemand etwas wissen darf. Damit beginnt für Lyra das größte Abenteuer ihres Lebens… Lesen Sie hier die vollständige Rezension zu diesem Hörbuch.

Kälteschlaf (Arnaldur Indridason)

Karin und Maria sind Freundinnen aus Kindertagen, die sich jahrelang nicht gesehen haben. Umso größer ist die Freude auf ein Wiedersehen in Marias Ferienhaus. Doch, statt großer Freude erlebt Karin einen Albtraum. Als sie das Ferienhaus erreicht, hat sich Maria erhängt. Für die Poizei durchaus nichts ungewöhnliches, schließlich ist es in dieser Winterwoche bereits der zweite Selbstmord, denn danach sieht der gesamte Schauplatz aus. Einzig die Intuition von Kommissar Erlendur und Karins entschiedenes Leugnen eines Selbstmords ihrer Freundin sprechen dagegen. Das einzig merkwürdige an diesem Fall ist eine Kassette mit einer Séance an der Karin teilgenommen hat. Da Erlendur skeptisch gegenüber solchen Praktiken ist, beschließt er sich später darum zu kümmern. Als ihn dann der Vater eines jungen Mannes besucht, der seit 29 Jahren vermisst wird, ergeben sich plötzlich und ganz unerwartet Zusammenhänge zwischen zwei Fällen die unmöglich etwas miteinander zu tun haben können. Oder doch? Lesen Sie die vollständige Rezension zum Hörbuch hier.

Das Mädchen seiner Träume – Commissario Brunettis 17. Fall (Donna Leon)

Schwere Zeiten für den sympathischen Commissario aus Venedig. Seine Mutter ist gestorben. Kurz nach dem Begräbnis erhält Brunetti auf der Questura Besuch vom Priester, der die Grabrede gehalten hatte. Er berichtet von seiner Angst, dass der Sohn einer Freundin in die Fänge eines Sektenpredigers geraten sein könnte. Wenig später verlangt ein ganz anderer Fall die Aufmerksamkeit Brunettis. Im Wasser eines Kanals wird die Leiche einer 11-Jährigen gefunden, die vor ihrem Tod grausame Qualen durchlitten haben muss. Schlimmer noch: Niemand weiß, wer sie ist und offenbar interessiert ihr Verschwinden nicht einmal die eigenen Eltern. Ein Fall, der unter die Haut geht und Brunetti bis in seine Träume verfolgt…

Lesen Sie hier die vollständige Rezension zu diesem Hörbuch

Die Totgesagten (Camilla Läckberg)

Es ist ein augenscheinlich klarer Fall, den Patrik Hedström da auf seinen Schreibtisch bekommt: Eine junge Frau verunglückt unter Alkoholeinfluss tödlich. Doch, was als Routinefall beginnt, wird alsbald mysteriös. Fast alle, die das Opfer näher kannten geben zu Protokoll, dass das Opfer keinen Alkohol trank. Noch seltsamer wird es,  als wenig später eine weitere Leiche gefunden wird und sich bei landesweiten Recherchen immer mehr Fälle mit ähnlichem Handlungsmuster auftauchen. Wo ist die Verbindung, die das Puzzle zu einem vollständigen Bild zusammenfügt? Lesen Sie auf www.leser-welt.de meine Rezension zu diesem Hörbuch.

Auf doppelter Spur (Agatha Christie)

Eines Tages erhält die junge Stenotypistin Sheila Webb einen ungewöhnlichen Auftrag. Sie soll umgehend zu einer Kundin und auf ausdrückliche Anweisung dort warten, sollte die Kundin, Mrs. Pebmarsh, noch nicht zurück sein. Doch, es wird noch seltsamer: Warum hängen im Wohnzimmer der Kundin so viele Uhren und wer um alles in der Welt ist der Tote auf dem Boden? Auch für den belgischen Meisterdetektiv Hercule Poirot ist dieser Fall eine echte Hausforderung. Lesen Sie hier mehr zum Hörbuch.

Der Reinfall (Carl Hiaasen)

Chaz Perrone ist nicht gerade der Mann, den man sich wünscht. Er ist ein ausgemacht geldgieriger Mann und die Ehe mit seiner sehr reichen Frau betrachtet er als ein sehr vorteilhaftes, aber keineswegs exklusiver Arrangement. Um noch schneller an sein heiß geliebtes Geld zu kommen, beschließt Chaz, seine Frau umzubringen. Damit niemand etwas ahnt, wählt er dazu ausgerechnet die Kreuzfahrt, die das Paar anlässlich seines Hochzeitstages unternimmt. Dumm nur, dass seine Frau ihm ein winziges Detail all die Jahre verschwiegen hat. Ein Detail, das Chaz‘ Pläne durchkreuzen könnte. Ein wunderbar kurzweiliger Krimi, gelesen von Jan Josef Liefers. Wer Lust bekommen hat, mehr über dieses Hörbuch zu erfahren, kann hier meine vollständige Rezension lesen.

Der Tod kommt wie gerufen (Kathy Reichs)

Die Serie um Temperance Brennan, die alle nur Tempe nennen, war einer dieser Zufallstreffer. Angefangen hatte ich sie, weil ich die Sprecherin der „frühen“ Bände (Hansi Jochmann) sehr schätze. Dieser Band, der insgesamt 11 der Serie, war der Erste, den ich für die Leser-Welt besprochen habe. Er wird allerdings von einer anderen Sprecherin gelesen und seither erfolgt leider ein regelmäßiger Sprecherwechsel. Schade, aber das ändert nichts an der Qualität der Serie. Zum Inhalt:  Tempe, Anfang 40 und ziemlich überarbeitet und genervt von zu viel Meetings, ist sehr froh, als sie an einen Tatort gerufen wird. Doch, was sie dort sieht lässt selbst der wirklich erfahrenen Pathologin den Atem gefrieren. Der gesamte Tatort erinnert stark an einen Opferaltar. Als wenig später weitere Leichen auftauchen, regiert in Charlotte die pure Angst…
Lesen Sie die vollständige Rezension hier

Denn vergeben wird dir nie von Mary Higgins-Clark

war das erste Hörbuch, was ich je für die Leser-Welt rezensiert habe, der Beginn einer großen Leidenschaft, für die ich zur Zeit leider weniger Zeit habe als früher. Zum Inhalt des Buches sei an dieser Stelle nur so viel verraten: Stellen Sie sich nur für einen Moment vor, sie hätten als Kind Ihre eigene Schwester ermordet aufgefünden und nun -22 Jahre später – soll der für das Verbrechen Verurteilte freikommen. Zusätzlich arbeitet er an einem Buch, das behauptet, er habe unschuldig im Gefängnis gesessen. So ergeht es der Protagonisten in diesem Buch. Klar, dass sie recherchiert, zunächst mit der festen Absicht, die Schuld des Verurteilten zu beweisen, doch mit zunehmender Dauer der Handlung auch, um eine Wahrheit ans Licht zu bringen, die schmerzlicher kaum sein könnte…

Neugierig geworden? Dann lesen Sie hier meine Rezension des Werkes bei der Leser-Welt.