Archiv der Kategorie: Hörbücher

Das Herz ist ein einsamer Jäger (Carson McCullers)

John Singer und Spiros Antonapolos sind sehr unterschiedliche Menschen und dennoch vereinen sie zwei Dinge: Die beiden sind beste Freunde und sie sind beide taubstumm. Sie teilen alles: Den Weg zur Arbeit, Freud und Leid, sogar die Wohnung. Doch dann wird alles anders: Spiros erkrankt und verwandelt sich von einem ruhigen Menschen zu einem pöbelnden Zeitgenossen, der ab und an mit dem Gesetz in Konflikt gerät. Aus Angst, dass er für die entstandenen Schäden aufkommen müsse, weist sein Vetter Charles Parker Spiros in eine Nervenheilanstalt ein. Als Reaktion darauf zieht sich auch Singer immer weiter zurück, lediglich arbeiten geht er noch. Seine Mahlzeiten nimmt er nun regelmäßig im Café New York ein. Dort lernt er unterschiedlichste Menschen mit ihren Sorgen und Nöten kennen. Als der Café-Besitzer seine Frau verliert, eint alle Protagonisten eines: schmerzhafte Einsamkeit…

Lesen Sie die vollständige Rezension hier auf der Leser-Welt.

Abgründe (Arnaldur Indridason)

Sigudur Oli hofft auf eine ruhige Zeit als Urlaubsvertretung von Kommissar Erlendur, doch damit ist es schnell vorbei: Ein ehemaliger Schulfreund bittet ihn um Hilfe: Er war auf einer Erotik-Party gewesen und jemand hatte von ihm delikate Fotos gemacht. Oli erfüllt den Wunsch nach langem Zögern und verspricht seinem Freund zumindest, der Fotografin einen Besuch abzustatten. Was als harmloses und inoffizielles Gespräch geplant war, führt ihn unmittelbar in eine Mordermittlung. Als Oli eintrifft, findet er den Fotografen schwer verletzt auf, brutal zusammengeschlagen. Als sie stirbt, gerät der Schulfreund in Verdacht. Der Fall wird noch komplexer, als ein weiterer Verdächtiger Oli einen acht Sekunden langen Filmstreifen übergibt, auf dem Dinge zu sehen sind, die man auch keine Sekunde länger ertragen würde…

Lesen Sie die vollständige Rezension hier auf der Leser-Welt.

Kammerflimmern (Anne und Even Holt)

Die Abteilungsoberärztin Sara Zuckermann gilt als eine der neuen Koryphäen am norwegischen Ärztehimmel. Ihr ist noch nie ein Patient auf dem Operationstisch gestorben und auch der Operationsplan für den 4. Mai 2010 sieht nach so etwas wie Routine aus und das ist gut so. Schließlich soll sie ihrem Mentor und Liebhaber, einem Professor, der gerade seinen 70. Geburtstag gefeiert hat, einen Microdefibrilator einsetzen. Es kommt zu unerwarteten Komplikationen und Sara braucht ihr ganzes Können, um das Leben des Patienten zu retten. Der Professor erholt sich gut und erleidet dennoch wenige Tage später einen tödlichen Herzinfarkt. Die Vermutung, dass es sich um einen Ärztefehler gehandelt haben könnte, bekommt neue Nahrung als der neuen Hoffnung am Ärztehimmel ein weiterer Patient nach demselben Eingriff bei dem ein Implantat desselben Herstellers verwendet wurde, stirbt. Unverhofft findet die Oberärztin das dem Professor eingesetzte Implantat in ihrer Kitteltasche. Nun beginnt Sara zu ermitteln, ohne auch nur zu ahnen, dass die Ergebnisse ihrer Ermittlungen das Gesundheitssystem und den Staat in ihren Grundfesten erschüttern könnten.

Lesen Sie die vollständige Rezension hier auf der Leser-Welt.

Der große Gatsby (Francis Scott Fitzgerald)

Die Hörbuchfassung eines der größten Werke der Literaturgeschichte. Nick Carraway erzählt die Lebensgeschichte seines Nachbarn Jay Gatsby. Alles an ihm hat das Zeug zur Legende, insbesondere seine Partys, zu denen man einfach hingeht, statt eingeladen zu werden. Deshalb ist es wenig verwunderlich, dass alsbald die aberwitzigsten Gerüchte über die Herkunft seines Reichtums entstehen. Nick Carraway erzählt die Geschichte seines Nachbarn und eines Menschen, der scheinbar alles hat und dennoch tief unglücklich ist….

Lesen Sie die vollständige Rezension hier auf der Leser-Welt.

Der Fledermausmann (Jo Nesbo)

Als in Australien eine junge Norwegerin ermordet wird, ist das für die Osloer Polizei eine willkommene Gelegenheit, den trinkfesten Kommissar Hole für längere Zeit „auszuquartieren“. Am anderen Ende der Welt bekommt der Kommissar Unterstützung von einem Kollegen, der zur Bevölkerungsgruppe der australischen Ureinwohner gehört. Im Zuge der Ermittlungen finden die Ermittler Gemeinsamkeiten mit vier weiteren Morden aus den vergangenen zehn Jahren. Doch alle noch so kleinen oder auch scheinbar vielversprechenden Spuren führen ins Nichts. Als dann auch noch Harrys Kollege Selbstmord begeht, stehen alle vor einem schier unlösbaren Rätsel…

Lesen Sie die vollständige Rezension hier auf der Leser-Welt.

Die Einsamen (Hakan Nesser)

Die Geschichte beginnt 1969 als ein junger Mann mit Namen Richard Emanuel Berglund zum ersten Mal nach Upsala kommt, um dort Theologie zu studieren. Dass er anders ist, weil er Wochentage farbig sieht und Dienstage abgrundtief hasst, ahnt hier niemand. Schnell findet Richard neue Freunde, insbesondere Thomas Winkler, der mit seiner Schwester und seiner Freundin hier lebt. Diese vier, sowie ein weiteres Pärchen und natürlich auch Richards Freundin unternehmen drei Jahre später eine gemeinsame Busreise, die sehr harmonisch beginnt, in deren Verlauf sich aber innerhalb der Gruppe zunehmend Spannungen aufbauen und an deren Ende eine schicksalhafte Entscheidung steht, die ein Menschenleben fordert. Von all dem ahnt Inspektor Barbarotti nichts, als er 35 Jahre später an einer beliebten Stelle für Selbstmörder einen Toten findet…

Lesen Sie die Rezension hier auf Leser-Welt

Das Geständnis (John Grisham)

Keith Schroeder ist Pfarrer aus Leidenschaft, doch dieser Montag wird ihn für immer verändern. Während er den Gehweg vor dem Pfarrbüro vom Schnee befreit, sieht er einen gebrechlich wirkenden und viel zu dünn gekleideten Mann. Wenig später sitzt ihm eben dieser Mann gegenüber und erzählt dem Pfarrer eine unfassbare Geschichte: Er sei sterbenskrank und habe vor vielen Jahren ein damals 17-jähriges Mädchen getötet. Für eben jenen Mord solle in vier Tagen ein völlig unschuldiger junger Mann hingerichtet werden. Für den Pfarrer beginnt eine Reise voller Zweifel. Gefangen zwischen Glauben, Gerichtsbarkeit, Menschlichkeit und Gerechtigkeit sollte sie das Leben des Pfarrers für immer verändern.

Lesen Sie die vollständige Rezension hier auf der Leser-Welt

Allmen und der rosa Diamant (Martin Suter)

Zwei Jahre nachdem Allmen bei der Wiederbeschaffung der wertvollen Libellenschalen eine wichtige Rolle spielen konnte, steht es wieder schlecht um Allmen. Seine neu eröffnete Firma „Allmen International Inquieries“ geht sehr schlecht. Doch gerade als er mal wieder darüber nachdenkt, sein Tafelsilber zu veräußern, berichtet ihm ein Mittelsmann von einem Mandanten, dem ein Diamant von 45 Millionen Euro abhandengekommen ist. Zu dumm, das der Mandant den Diamanten nie „offiziell“ besessen hatte. Allmen übernimmt den Fall trotz aller Bedenken und Warnungen. Schließlich locken mehr als 2 Millionen Erfolgshonorar. Was Allmen nicht ahnt: Allmen sucht nach einem Diamanten, der nur wenig mit einem Schmuckstück zu tun hat und der ihn zwischen unzählige Fronten führt…

Lesen Sie die vollständige Rezension hier bei der Leser-Welt

Auf Treu und Glauben (Donna Leon)

Die Hitze hat Venedig voll im Griff und auch den Kriminellen scheint es zu heiß für ihre Arbeit zu sein. Brunetti kann also ganz beruhigt in den Urlaub fahren. Selbst die beiden Anliegen, die auf seinem Schreibtisch liegen, sind nichts dringendes: Vianello, langjähriger Freund und Kollege des Commissarios ist besorgt wegen seiner Tante. Sie hat angefangen unkontrolliert Geld auszugeben und will auch das Geschäft verkaufen. Ist sie in die Fänge einer Sekte geraten?

Ein weiterer Freund Brunettis, der bei Gericht arbeitet, berichtet ihm von dem Verdacht, dass eine bestimmte Richterin Verfahren, bei denen sie den Vorsitz führt, bewusst verzögert. Da Brunetti auch das im Verlauf seiner Karriere schon öfter gesehen oder gehört hat, konnten beide Fälle auch getrost bis nach dem Urlaub warten.

Als die Brunettis gerade im Zug Richtung Südtirol sitzen, wird ausgerechnet ein Gerichtsdiener ermordet. Er arbeitete dort bereits viele Jahre, galt als vorbildlich und unscheinbar. Gibt es einen Zusammenhang mit dem Verdacht von Brunettis Freund?

Statt in den Urlaub fährt der Commissario zurück nach Venedig, um in einem Fall zu ermitteln, der ihn weit hinter die Fassaden der feinen Gesellschaft führt…

Lesen Sie die vollständige Rezension hier auf Leser-Welt

Schwarze Diamanten (Martin Walker)

Es ist einer der wenigen Tage, an denen Bruno, der Chef de Police, nicht gern zur Arbeit geht. Er muss verhindern, dass es im sonst so friedlichen und beschaulichen Saint-Denis zu gewaltsamen Protesten anlässlich der Schließung des Sägewerks kommt. Diese war aufgrund einer neuen europäischen Direktive, die einen größeren Mindestabstand zwischen Industrieanlagen und Wohngebieten vorsieht, angeordnet worden. Und tatsächlich kommt es zu einer hässlichen Szene zwischen dem Sägewerksbesitzer und seinem Sohn, der Spitzenkandidat der Grünen ist.

Kaum ist das überstanden, kommt Brunos Freund Hercule mit einem ungeheuerlichen Verdacht zu ihm: Auf dem Trüffelmarkt der Nachbargemeinde sollen die „schwarzen Diamanten“ der Region mit Billigware aus Asien verschnitten werden und dies obwohl der Marktmeister wegen des zunehmenden Onlinehandels gerade deutlich strengere Sicherheitsstandards eingeführt hatte.

Wenige Tage später nimmt die Geschichte eine unerwartete und dramatische Wendung. Während eines Jagdausflugs finden Bruno und sein Freund der Baron Hercule ermordet im Wald. Das Verbrechen trägt die Handschrift der Mafia…

Lesen Sie die vollständige Rezension hier bei der Leser-Welt