Mein erster längerer Fotourlaub

Diese Osterferien waren wirklich wunderbar und außergewöhnlich. Was eigentlich mal mit einem sehnsüchtigen Blick auf ein wunderbares Foto von Helgoland aus der Gruppe von Lindas Fotoausstellung begann, reifte zu der Idee, das ich mit Antje und Maike in einen Inselfotourlaub fahren könnte. Nachdem das Reiseziel mehrere Male geändert werden musste und zwischenzeitlich der Eindruck entstand, dass „Urlaub mit richtig behinderten Menschen ungefähr so einfach zu bekommen sei, wie die Audienz beim Papst“, war uns das Glück doch noch hold. Im Thedor-Schwartz-Haus der Arbeiterwohlfahrt in Brodten (zwischen Timmendorf und Travemünde) fanden wir dann doch noch eine schöne, barrierefreie und ausgesprochen angenehme Unterkunft für wunderschöne Tage mit wunderbaren Menschen.

Gruppenfoto

Besonderer Dank gilt auch meinen Eltern, ohne die dieser wunderbare Trip nicht möglich gewesen wäre. Praktisch auch, wenn alle Mitreisenden denselben Kamerahersteller haben. So konnte man prima Objektive untereinander tauschen und ich erste Makro-Erfahrungen sammeln. Toll ist auch, wie wunderbar Maike und Antje mit mir umgehen und fotografische Hindernisse abbauten. Die Fotos von unserem „Strand to go“ können sich durchaus sehen lassen, oder? Es waren herrliche Tage und ich hoffe, dass uns zukünftig noch viele gemeinsame Fotoerlebnisse vergönnt sind.