Das Herz ist ein einsamer Jäger (Carson McCullers)

John Singer und Spiros Antonapolos sind sehr unterschiedliche Menschen und dennoch vereinen sie zwei Dinge: Die beiden sind beste Freunde und sie sind beide taubstumm. Sie teilen alles: Den Weg zur Arbeit, Freud und Leid, sogar die Wohnung. Doch dann wird alles anders: Spiros erkrankt und verwandelt sich von einem ruhigen Menschen zu einem pöbelnden Zeitgenossen, der ab und an mit dem Gesetz in Konflikt gerät. Aus Angst, dass er für die entstandenen Schäden aufkommen müsse, weist sein Vetter Charles Parker Spiros in eine Nervenheilanstalt ein. Als Reaktion darauf zieht sich auch Singer immer weiter zurück, lediglich arbeiten geht er noch. Seine Mahlzeiten nimmt er nun regelmäßig im Café New York ein. Dort lernt er unterschiedlichste Menschen mit ihren Sorgen und Nöten kennen. Als der Café-Besitzer seine Frau verliert, eint alle Protagonisten eines: schmerzhafte Einsamkeit…

Lesen Sie die vollständige Rezension hier auf der Leser-Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.