Schwarze Diamanten (Martin Walker)

Es ist einer der wenigen Tage, an denen Bruno, der Chef de Police, nicht gern zur Arbeit geht. Er muss verhindern, dass es im sonst so friedlichen und beschaulichen Saint-Denis zu gewaltsamen Protesten anlässlich der Schließung des Sägewerks kommt. Diese war aufgrund einer neuen europäischen Direktive, die einen größeren Mindestabstand zwischen Industrieanlagen und Wohngebieten vorsieht, angeordnet worden. Und tatsächlich kommt es zu einer hässlichen Szene zwischen dem Sägewerksbesitzer und seinem Sohn, der Spitzenkandidat der Grünen ist.

Kaum ist das überstanden, kommt Brunos Freund Hercule mit einem ungeheuerlichen Verdacht zu ihm: Auf dem Trüffelmarkt der Nachbargemeinde sollen die „schwarzen Diamanten“ der Region mit Billigware aus Asien verschnitten werden und dies obwohl der Marktmeister wegen des zunehmenden Onlinehandels gerade deutlich strengere Sicherheitsstandards eingeführt hatte.

Wenige Tage später nimmt die Geschichte eine unerwartete und dramatische Wendung. Während eines Jagdausflugs finden Bruno und sein Freund der Baron Hercule ermordet im Wald. Das Verbrechen trägt die Handschrift der Mafia…

Lesen Sie die vollständige Rezension hier bei der Leser-Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.