Allmen und die Libellen (Martin Suter)

Johann Friedrich von Allmen ist ein wahrer Meister. Leider gilt das allerdings mehr in Bezug auf luxuriöse Eskapaden, schöne Frauen und ausschweifenden Lebenswandel als auf den Geschäftssinn, mit dem sein Vater noch ein Vermögen verdient hatte. So kommt es, dass der ehrenwerte Herr von Allmen eines seiner beiden Premieren-Abonnements aufgrund eines finanziellen Engpasses an einen Freund veräußern muss. Als auch dieser an einem Opernabend verhindert ist, schickt er von Allmen eine Frau namens Jojo als Ersatz. Nach reichlich Alkohol landet Herr von Allmen in der Villa von Jojos Eltern, wohin Jojo sich nach einer hässlichen Scheidung geflüchtet hat. Dort verfällt Allmen nicht nur den Reizen der schönen Frau. Eine folgenschwere Entscheidung, die Allmens Leben für immer verändern sollte…

Lesen Sie die vollständige Rezension hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.