Reiten nach den Botox-Injektionen

Nun also war es soweit. Heute bekam ich meine regelmäßigen Botox-Injektionen, die endlich meine Spastikschmerzen bekämpfen und wohl in 10 bis 14 Tagen komplett vergehen lassen. Dieses Mal erlebte ich auch eine Premiere. Zum ersten Mal erfolgten Botox-Injektionen und die Reittherapie am selben Tag. Und, nicht nur das: Es ging quasi direkt von der Arztliege auf den Pferderücken. Ein Moment, den ich angesichts meiner starken Spastikschmerzen der letzten Wochen kaum hatte erwarten können.

Und tatsächlich klappte das Timing perfekt. Zwischen dem Verlassen der Arztpraxis und der Ankunft am Pferdestall lag nur die etwa 30-minütige Autofahrt. Währenddessen hatten meine starken Schmerzen bereits etwas nachgelassen und auch das Aufsteigen auf den Pferderücken ging für meine Assistenzkräfte wohl etwas besser.

Tatsächlich ging das Reiten heute ebenfalls deutlich besser, auch, wenn immer noch etwas Schmerzen blieben und wir doch noch einen Extra-Halt einlegen mussten. Auf spezielle Übungen hatten wir dieses Mal verzichtet, schließlich ging es zunächst einmal darum, das Botox in den Muskeln zu verteilen. Shirley hat einen wunderbaren Job gemacht und ich wünschte, ich könnte ihr sagen, wie viel mir unsere Zusammenarbeit und sie selbst mir bedeutet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.