Von Urlaub, langer Krankheit und großer Wiedersehensfreude

Nachdem ich meinen Sommerurlaub genossen habe (mit deutlich zu kleinem Shirley-Anteil für meinen Geschmack) passierte es. Nachts machte ich eine falsche Bewegung und ich wachte mit wahnsinnigen Rückenschmerzen auf. Immer wieder Arztbesuche und sieben Wochen lang eine unterschiedliche Palette an Schmerzmitteln machten bewegen, Auto fahren und reiten fast unmöglich. Nachdem dieses Desaster endlich überstanden war, war ich am 10. September das erste Mal wieder reiten. Interessanterweise hatte ich kaum das Gefühl, mich an Shirleys Schritt wieder gewöhnen zu müssen.Im Gegenteil, es fühlte sich an, wie nach Hause kommen. Wir blieben zwar diesmal in der Halle, aber zum ersten Mal fand ich gleich nach ein paar Schritten Shirleys Rhythmus. Ich hatte auch zum ersten Mal keine größeren Probleme während des gesamten Ritts relativ ruhig und kontrolliert weiter zu atmen. Diese Stunde verlief so gut, dass meine Reittherapeutin mich fragte, ob ich bereit wäre, meinen Termin zu verlegen um künftig 10 Minuten länger zu reiten. Natürlich war ich…