Bruno – Chef de Police (Martin Walker)

Als Lokalpolizist von Saint-Denis führt Benoit Courrèges, den alle nur Bruno nennen,  nunmehr seit acht Jahren ein ruhiges und beschauliches Leben und er ist sehr zufrieden damit. Schließlich ermöglicht es ihm, sich ausgiebig seinen drei großen Leidenschaften zu widmen: Sport, gutem Essen und schönen Frauen. Mit der Ruhe und Beschaulichkeit ist es erst mal vorbei, als kurz nach den Gedenkfeiern zum Ende des 2. Weltkriegs einem Kriegsveteranen aus dem Algerien-Krieg die Kehle durchgeschnitten wird. Da dem Opfer auch noch ein Hakenkreuz in den Bauch geritzt wurde und man schnell von einem rassistisch motivierten Verbrechen ausgeht, werden regionale und nationale Polizeibehörden hinzugezogen. Das stellt Bruno vor große Probleme, denn in der sehr hierarchisch aufgebauten französischen Polizei traut man Bruno nicht viel zu und will ihn soweit wie möglich aus den Ermittlungen heraushalten.  Nur durch Beharrlichkeit und seine guten Verbindungen darf er weiter ermitteln und fördert derart düstere Geheimnisse zu Tage, dass er sie lieber nicht entdeckt hätte…
Lesen Sie die vollständige Rezension hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.