Herzlich Willkommen in meinem Leben Shirley

Nach über einem Jahr Reitpause hat sich etwas wunderbares ereignet. Ich habe nach langer, intensiver Suche einen neuen Reitstall gefunden. Auf dem Roschenhof in Lilienthal bei der Diakonischen Behindertenhilfe in Lilienthal steht Shirley, eine 15- jährige Tinkerdame mit wunderbar sanftem Schritt und einem urruhigen Gemüt. Ich hatte am letzten Dienstag meine erste Reitstunde mit ihr und es war ein phantastisches Gefühl, wieder auf dem Pferderücken zu sitzen. Wunderbar gleichmäßig und ein intensives Gefühl von Geborgenheit.  Ich weiß, die Fußspuren sind groß, in die Shirley treten soll, schließlich war ich mit Felix 13 Jahre zusammen, aber, nachdem ich Shirley einmal lange auf der Weide beobachten durfte (Impressionen im Video unten, ohne Ton) und nach den ersten 20 Minuten auf ihrem Rücken und reichlich Kuscheln steht fest: Mein Herz ist bereit für eine neue, wunderbare Freundschaft. Die Entscheidung liegt bei dir, Shirley, aber ich bitte dich von Herzen um noch viele Momente voller Glück. Ich verspreche dich immer fair und mit Respekt zu behandeln und zu versuchen, dich und deine Bedürfnisse stets zu verstehen und ihnen gerecht zu werden. Auf eine wunderbare Freundschaft!

Bruno – Chef de Police (Martin Walker)

Als Lokalpolizist von Saint-Denis führt Benoit Courrèges, den alle nur Bruno nennen,  nunmehr seit acht Jahren ein ruhiges und beschauliches Leben und er ist sehr zufrieden damit. Schließlich ermöglicht es ihm, sich ausgiebig seinen drei großen Leidenschaften zu widmen: Sport, gutem Essen und schönen Frauen. Mit der Ruhe und Beschaulichkeit ist es erst mal vorbei, als kurz nach den Gedenkfeiern zum Ende des 2. Weltkriegs einem Kriegsveteranen aus dem Algerien-Krieg die Kehle durchgeschnitten wird. Da dem Opfer auch noch ein Hakenkreuz in den Bauch geritzt wurde und man schnell von einem rassistisch motivierten Verbrechen ausgeht, werden regionale und nationale Polizeibehörden hinzugezogen. Das stellt Bruno vor große Probleme, denn in der sehr hierarchisch aufgebauten französischen Polizei traut man Bruno nicht viel zu und will ihn soweit wie möglich aus den Ermittlungen heraushalten.  Nur durch Beharrlichkeit und seine guten Verbindungen darf er weiter ermitteln und fördert derart düstere Geheimnisse zu Tage, dass er sie lieber nicht entdeckt hätte…
Lesen Sie die vollständige Rezension hier

Ein reines Gewissen (Ian Rankin)

Nachdem Rankins früherer Ermittler John Rebus in Rente gegangen ist, betritt nun mit Malcolm Fox ein neuer Ermittler die Krimibühne. Er ist ganz anders als sein Vorgänger und doch so ähnlich. Auch Fox ist bereit, für seine Überzeugungen und soweit dies erforderlich ist, Grenzen zu überschreiten und auch er ist alles andere als perfekt. Geschieden und früher einmal dem Alkohol verfallen, ist er nun interner Ermittler. Sie sind selbst unter Polizisten eine extrem unbeliebte Abteilung. Nestbeschmutzer, sozusagen. Der erste Fall der Abteilung hat es bereits in sich: Ein langjähriger Polizist wird verdächtigt, illegale Videos zu besitzen und zu verbreiten. Die Beweislage ist mehr als dünn und dies soll Fox nun ändern. Doch es kommt alles ganz anders: Als Vince Faulkner, der Freund von Fox‘ Schwester ermordet wird und der verdächtigte Polizist die Ermittlungen übernimmt, gerät Fox selbst ins Visier der Ermittlungen in dem Mordfall. Plötzlich müssen Jäger und Gejagter gemeinsam kämpfen, um ihre Karrieren zu retten…

Lesen Sie die vollständige Rezension hier

Das magische Messer (Philip Pullman)

Als William Parry eines Tages vom Einkaufen zurückkehrt. Spürt er sofort, dass etwas anders ist. Seine ohnehin kranke Mutter hat sich verändert. Wills Versuch, seine Mutter gegen alles zu beschützen endet tragisch. Als Diebe versuchen, in das Haus der Familie einzubrechen und das Gesuchte nicht finden, kommt es zu einem Unfall und William fühlt sich als Mörder. Nachdem er seine Mutter in Sicherheit gebracht hat, flüchtet der Junge, der etwa genauso alt ist wie Lyra. Auf seiner Flucht begegnet Will einer Katze und findet ein Fester in der Luft. Als der Junge hindurchtritt, landet er in Lyras Welt. Was die beiden noch nicht ahnen: Sie verbindet etwas. Will ist auf der Suche nach seinem Vater, der vor vielen Jahren auf einer Expedition in den Norden verschwand, und Lyra ist weiterhi dem Rätsel um den goldenen Staub auf der Spur. Auf ihrer Reise müssen sie sich auf einen gefährlichen Tauschhandel einlassen, der die Welt der beiden für immer verändern könnte…

Lesen Sie die vollständige Rezension zu diesem Hörbuch hier auf www.leserwelt.de

Fotokurs vom 19.04.2013

Nachdem ich den Februar Fotokurs nachgeholt hatte und der März Fotokurs auf Grund einer Erkrankung leider ausfallen musste, sollte es im April nun in den Bürgerpark Bremen gehen. Doch die Hoffnung auf einen frühlingshaften Parkbesuch erfüllte sich nicht. Rechtzeitig zum Fotokurs fing es heftig an zu regnen, so dass wir uns nur noch in den Bahnhof flüchten konnten. Eine heiße Schokolade mit Espresso und ein gemütlicher Klönschnack waren zwar kein Ersatz für die „entgangenen“ Fotos, aber ein gemütlicher Nachmittag war es trotzdem. Gerade als die vorgesehene Zeit um war und wir aus dem Bahnhof heraus kamen bot sich doch noch ein Fotomotiv: Ein Regenbogen, der leider trotzdem noch von Wolken verdeckt wurde.

Der Regenbogen am Ende des Fotokurses/ Rainbow at the end of the Photographic Workshop
Der Regenbogen am Ende des Fotokurses/ Rainbow at the end of the Photographic Workshop

Frevelopfer (Arnaldur Indridason)

Als die Polizisten am Tatort eintreffen, stockt ihnen der Atem, denn alle Spuren lassen auf einen Gewaltexzess und Blutrausch schließen. Was um alles in der Welt muss ein harmloser Telefontechniker getan haben, um derart grausam zu enden? Zwar lässt sich anhand der Spurenlage ein plausibles Szenario rekonstruieren, doch es gibt zu viele Ungereimtheiten. Die größte unter ihnen: Wieso trägt das Opfer die Vergewaltigungsdroge Rohypnol bei sich und wie kommt sie in sein eigenes Blut? Um alles noch komplizierter zu machen, ist die einzige Zeugin eine alte Dame, die in einer völlig anderen Welt lebt…
Lesen Sie hier die vollständige Rezension zu diesem Hörbuch.

Der goldene Kompass (Philip Pullman)

Lyra ist ein normales 11-jähriges Mädchen. Sie ist fleißig, möchte Lernen und sie liebt Streiche. So kommt es, dass sie sich kurz bevor ihr Onkel zu Besuch kommt verbotenerweise im Schrank versteckt. Eigentlich will Lyra nur lauschen, was ihr Onkel zu berichten hat, doch dann beobachtet die 11-Jährige, wie kurz vor dem Essen der Wein ihres Onkels vergiftet wird. Was soll sie nur tun? Eigentlich dürfte Lyra gar nicht hier sein und nun ist sie die Einzige, die ihrem Onkel das Leben retten kann. Schließlich gibt das Mädchen seine Deckung auf und rettet ihrem Onkel das Leben. Zum Dank berichtet er Lyra von rätselhaftem Staub und schenkt ihr einen goldenen Kompass von dem niemand etwas wissen darf. Damit beginnt für Lyra das größte Abenteuer ihres Lebens… Lesen Sie hier die vollständige Rezension zu diesem Hörbuch.

Kälteschlaf (Arnaldur Indridason)

Karin und Maria sind Freundinnen aus Kindertagen, die sich jahrelang nicht gesehen haben. Umso größer ist die Freude auf ein Wiedersehen in Marias Ferienhaus. Doch, statt großer Freude erlebt Karin einen Albtraum. Als sie das Ferienhaus erreicht, hat sich Maria erhängt. Für die Poizei durchaus nichts ungewöhnliches, schließlich ist es in dieser Winterwoche bereits der zweite Selbstmord, denn danach sieht der gesamte Schauplatz aus. Einzig die Intuition von Kommissar Erlendur und Karins entschiedenes Leugnen eines Selbstmords ihrer Freundin sprechen dagegen. Das einzig merkwürdige an diesem Fall ist eine Kassette mit einer Séance an der Karin teilgenommen hat. Da Erlendur skeptisch gegenüber solchen Praktiken ist, beschließt er sich später darum zu kümmern. Als ihn dann der Vater eines jungen Mannes besucht, der seit 29 Jahren vermisst wird, ergeben sich plötzlich und ganz unerwartet Zusammenhänge zwischen zwei Fällen die unmöglich etwas miteinander zu tun haben können. Oder doch? Lesen Sie die vollständige Rezension zum Hörbuch hier.

Das Mädchen seiner Träume – Commissario Brunettis 17. Fall (Donna Leon)

Schwere Zeiten für den sympathischen Commissario aus Venedig. Seine Mutter ist gestorben. Kurz nach dem Begräbnis erhält Brunetti auf der Questura Besuch vom Priester, der die Grabrede gehalten hatte. Er berichtet von seiner Angst, dass der Sohn einer Freundin in die Fänge eines Sektenpredigers geraten sein könnte. Wenig später verlangt ein ganz anderer Fall die Aufmerksamkeit Brunettis. Im Wasser eines Kanals wird die Leiche einer 11-Jährigen gefunden, die vor ihrem Tod grausame Qualen durchlitten haben muss. Schlimmer noch: Niemand weiß, wer sie ist und offenbar interessiert ihr Verschwinden nicht einmal die eigenen Eltern. Ein Fall, der unter die Haut geht und Brunetti bis in seine Träume verfolgt…

Lesen Sie hier die vollständige Rezension zu diesem Hörbuch

Die Totgesagten (Camilla Läckberg)

Es ist ein augenscheinlich klarer Fall, den Patrik Hedström da auf seinen Schreibtisch bekommt: Eine junge Frau verunglückt unter Alkoholeinfluss tödlich. Doch, was als Routinefall beginnt, wird alsbald mysteriös. Fast alle, die das Opfer näher kannten geben zu Protokoll, dass das Opfer keinen Alkohol trank. Noch seltsamer wird es,  als wenig später eine weitere Leiche gefunden wird und sich bei landesweiten Recherchen immer mehr Fälle mit ähnlichem Handlungsmuster auftauchen. Wo ist die Verbindung, die das Puzzle zu einem vollständigen Bild zusammenfügt? Lesen Sie auf www.leser-welt.de meine Rezension zu diesem Hörbuch.